Faltenbehandlung mit PRP / „Vampirlifting“ in Bonn

density-platelet-gelLesen Sie hierzu auch: Faltenunterspritzung mit HyaluronsäureHautverjüngung mit Hyaluronsäure und Gesichtsmodellierung

Die autologe Zelltherapie mit der PRP-Methode (Platelet Rich Plasma) ist die neuste Form der Faltenbehandlung in der Ästhetischen Medizin und des Anti-Agings, die ich in meiner Praxis im Q6 in Bonn zur Hautverjüngung  anbiete. Sie ist auch unter den Begriffen „Vampirliftig“ und „Draculatherapie“ bekannt, da sie das Potenzial des Eigenblutes des Patienten nutzt, um Hautzellen zu stimulieren. Prozesse zur Regeneration und Revitalisierung der Hautzellen werden angestoßen. 

Die Unterspritzung mit Plasmagel kann auf natürliche Form unliebsame Falten, z.B. an Händen und im Gesicht, effektiv bekämpfen. Das besondere an dieser Form der Faltenbehandlung mit Plasma-Konzentrat-Gel ist, dass das Serum aus dem Eigentblut des Patienten hergestellt wird und somit 100 % biologisch und natürlich ist. Es wird nicht als Fremdstoff vom Körper angesehen und ist dadurch hypoallergen.

Was ist PRP und wie funktioniert es?
PRP auch „Vampirlifting“ genannt, ist eine Eigenblutbehandlung die die Haut praller und jünger macht. PRP steht für Plateet Rich Plasma, zu deutsch: thrombozytenereiches Plasma.

Es werden 20 ml Blut aus der Vene entnommen und speziell aufbereitet. Das daraus gewonnene Plasma, reich an Wachstumsfaktoren, wird mit feinen Nadeln in das zu behandelnde Areal injeziert. Die Herstellung des Plasmas dauert ca. eine halbe Stunde.
Weil es ein hoch aktiver stimulativer Cocktail ist, der die Regenerations-und Aufbauprozesse der Haut deutlich beschleunigt, kann sie nach der Behandlung
eine Weile gerötet sein.

Einsatzgebiete bei oberflächlicheren und tieferen Falten sowie Vernarbung durch Akne und atrophe Narben:

  • Wangen
  • Nasolabialfalte
  • Kinn
  • Augenfältchen
  • Tränenrinne
  • Hals
  • Decolleté
  • Hände

 

Density Platelet Gel sorgt durch Biorevitalisierung für eine verbesserte Hautelastitzität und Hautstruktur und für ein verjüngtes Erscheinungsbild der Haut. Die Haut wirkt kräftiger, elastischer, praller, frischer und jünger.

Die PRP-Methode ist auch zur Behandlung von Kniegelenken bei Arthrose geeignet, für Sportverletzungen, Wundheilungsstörungen und Muskelfaserrisse.

Behandlungsablauf:
Für eine Behandlung werden bis zu 9 ml venöses Eigenblut benötigt, das nach der Entnahme sofort zentrifugiert wird. Es wird sterilisierend erhitzt, dann schockartig abgekühlt, so dass ein viskoses Gel entsteht, womit kleine Hautfalten und größere Hautareale unterspritzt werden können. Das Ergebnis ist teils sofort nach dem Eingriff sichtbar, doch erst nach 3 – 4 Wochen, nachdem die Regeneration eingesetzt hat, sind sie in vollem Umfang erkennbar. Für einen anhaltenden Effekt sind 2 – 3 Behandlungen im Abstand von 4 Wochen anzuraten. Je nach individueller Hautbeschaffenheit und Lebensumstände bietet sich eine Auffrischungsbehandlung alle 6 – 12 Monate an.

Wirkweise-Biorevitalisierung durch Eigenblut:
Die im Plasma enthaltenen Faktoren (Thrombin, Wachstumsfaktoren) wirken auf die Haut wie eine Verjüngungskur – die behandelten Areale werden revitalisiert und die Kollagenbildung angeregt. Es kommt zu Prozessen wie bei der natürlichen Wundheilung, allerdings in beschleunigter und intensiverer Form

Vorteile autologer Biorevitalisierung:
Sehr gute Verträglichkeit. Die Falten-Behandlung mit Plasma-Konzentrat-Gel ist besonders für Patienten mit allergischer Disposition eine sehr gute Alternative zu den bisherigen Präparaten, da es sich um eine vollkommen allergiefreie Behandlung ist. Das Plasma ist eine zu 100 % körpereigene Substanz.

Gerne informiere ich Sie in einem Beratungsgespräch in meiner Praxis in Bonn!

Print Friendly